Hintergrundgespräche im Großraumbüro

Produktivitätskiller Hintergrundgespräch – was im Großraumbüro dagegen hilft

Hintergrundgeräusche in Großraumbüros führen bekanntermaßen zu Ablenkung. Eine ganz besondere Form von Hintergrundgeräuschen sind Hintergrundgespräche – in anderen Worten Unterhaltungen, die zwischen zwei oder mehreren Personen geführt werden und von einem Unbeteiligten akustisch gut hörbar sind. Grund für ein Übermaß an Hintergrundgesprächen sind oft zu wenig Meetingräume oder Telefonkabinen.  Hintergrundgespräche führen zu einem hohen Maß an Ablenkung und können so massiv die Produktivität einzelner Mitarbeiter beeinflussen. Eine Studie des Finnischen Instituts für Gesundheit am Arbeitsplatz hat ergeben, dass hörbare Hintergrundgespräche die Produktivität von Arbeitnehmern um bis zu 20% senken können. Als Basis für dieses Ergebnis wurde der Einfluss von Hintergrundgesprächen auf das Kurzzeitgedächtnis, Kopfrechnen, Textverständnis und die Reaktionszeit der Mitarbeiter gemessen.

Hintergrundgespräche vermindern objektive und subjektive Leistungsfähigkeit

Hintergrundgespräche im Großraumbüro
Hintergrundgespräche senken die Produktivität

Eine interessante Erkenntnis der Studie ist, dass es beim Produktivitätsverlust nicht nur auf die akustische Verständlichkeit der Hintergrundgespräche ankommt, sondern auch auf die Richtung, aus der diese kommen. So zeigte sich zum Beispiel, dass Gespräche, die nicht nur hörbar sind, sondern auch im direkten Sichtfeld des betroffenen Mitarbeiters stattfinden, einen deutlich stärkeren negativen Einfluss auf dessen Produktivität hatten, als Hintergrundgespräche, die außerhalb seines Sichtfelds stattfanden.

Des weiteren kam die Studie zu dem Ergebnis, dass hörbare Hintergrundgespräche nicht nur die objektive Produktivität der Betroffenen vermindert, sondern in noch stärkerem Maße deren subjektive Einschätzung Ihrer eigenen Produktivität und Leistungsfähigkeit. Dieses Ergebnis ist bedeutsam, weil es nahelegt, dass ein Übermaß an hörbaren Hintergrundgesprächen auch die Stimmung und Motivation der betroffenen Mitarbeiter stark negativ beeinflusst.

Was sie tun können

  1. Schallabsorber und Sichtschutz: In Großraumbüros wo Mitarbeiter sitzen, die viel telefonieren (Vertrieb, Kundenservice, etc.) kann es hilfreich sein, zwischen den Arbeitsplätzen schallabsorbierende Trennwände (z.B. aus Akustikfilz) anzubringen. Das verringert nicht nur die Verbreitung, der Schallwellen, sondern verhindert auch, dass, sich das Gespräch im unmittelbaren Sichtfeld der Betroffenen abspielt.
  2. Teampositionierung: Abteilungen oder Teams, die viel telefonieren, sollten nach Möglichkeit räumlich getrennt von Mitarbeitern untergebracht werden, die weitgehend still arbeiten müssen.
  3. Ruhezonen: Soweit es die Bürofläche zulässt, sollten sowohl Ruhezonen als auch Teamarbeitszonen festgelegt werden. So kann sich jeder Mitarbeiter, je nach Natur der anstehenden Aufgabe, in die entsprechende Zone setzten.
  4. Rückzugsräume: Insbesondere für wichtige Arbeiten, die ein hohes Maß an Konzentration erfordern, kann es sinnvoll sein, kleine, schallisolierte Rückzugsräume zur Verfügung zu stellen. Bei der Neuplanung eines Großraumbüros kann dies in Form von fest eingebauten Kabinen oder kleinen Meetingräumen erfolgen. Muss man nachrüsten, so sind leicht aufstellbare Raum-in-Raum-Lösungen wie Telefonkabinen geeignet. Diese sind platzsparend und meist leicht umzustellen.
  5. Mehr Hintergrundgeräusche: Es mag nicht intuitiv klingen, aber mehr Hintergrundgeräusche können tatsächlich auch produktivitätsfördernd sein. Wie oben erwähnt sind es nämlich nicht so sehr die Hintergrundgeräusche, die zum Produktivitätshindernis werden, sondern die Hintergrundgespräche. Verfechter des sogenannten „Sound Masking“ argumentieren, dass die gezielte Erzeugung von angenehmen Hintergrundgeräuschen („White Noise“) die Hörbarkeit deutlich produktivitätsschädlicheren Hintergrundgesprächen übertünchen kann, was sich dann positiv auf die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter auswirkt. Der Haken an der Sache ist, dass die Meinungen, was „angenehme“ Hintergrundgeräusche angeht, von Person zu Person sehr unterschiedlich sein können.

Fazit

Hörbare Hintergrundgespräche haben eine stark produktivitätsmindernde Wirkung in Großraumbüros. Daher sollte man bei der Planung von Großraumbüros darauf achten, dass die negativen Auswirkungen von Hintergrundgesprächen zu minimieren. Schallabsorber zwischen Arbeitsplätzen, die räumliche Trennung von Teams mit unterschiedlichem Ruhebedürfnis, die Einrichtung von Ruhezonen, das Schaffen von individuellen Rückzugsräumen wie Telefonkabinen und sogar „Sound Masking“ können dabei helfen. Mehr zum Thema Arbeiten im Großraumbüro finden Sie hier.

Wenn Sie verschiedene Telefonkabinen vergleichen wollen, dann können Sie sich hier kostenlos unseren umfangreichen Testbericht mit Preisen und detaillierten Produktbewertungen bestellen. 

Share on email
Email
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
139 Personen fanden diesen Artikel hilfreich
4.4/5